730andmore

730andmore
Dieses Blog wurde im März 2010 eröffnet. Am 1. April 2010 starteten meine Frau Sabina und ich zu einer 2-jährigen Weltreise, die uns durch die USA, Karibik, Kroatien, USA, Kanada, Hawaii, Australien und Thailand führte. 730 Tage später waren wir wieder in der Schweiz sesshaft. Das Reisen wird uns nie mehr loslassen. Ebenso die Fotografie.

30. Juli 2012

Back in the real life!

making of... Vernissage

Seit dem 1. Juli arbeite ich wieder offiziell in der Personalberatung. Zum Glück bin ich Optimist. Denn was sich wirklich geändert hat in den letzten 2 Jahren, ist die Einstellung der Leute oder wie es ein Ökonom formuliert hat: "Viel ist nicht geschehen, ausser von beschissen zu ganz beschissen!" Bis jetzt habe ich noch keinen getroffen, der einen Ausweg aus dem Schlamassel sieht, das der Euro bzw. die EU angerichtet hat. Den Euro behalten kostet Milliarden, den Euro aufgeben ebenfalls, Milliarden, die sich die Europäer gar nicht leisten können. Der Schuldenberg ist gigantisch, die Massnahmen verpuffen immer wieder von Neuem. Leider war vorauszusehen, dass eine Eurozone mit nur einer Währung zum Untergang verurteilt ist. Aber der politische Wille war dermassen stark, dass warnende Stimmen schlicht überhört wurden. In den 70er Jahren wurde der Ecu eingeführt (European Currency Unit), aber niemand in Europa wollte diese Einheitswährung. Was der Markt nicht schaffte, würden Gesetze schaffen? Ein seltsamer Gedankengang. Das beste für Europa wäre, die nationalen Währungen wieder einzuführen und so die ungleichen Wirtschaftsleistungen wieder bewerten zu können. Aber davor schrecken die Politiker noch immer zurück, wahrscheinlich werden es Richter und Gerichte richten müssen...

Wir selber richteten eine Vernissage aus. Am 5. Juli (und bis 25. August 2012) konnten unsere Bilder an der Uraniastrasse 31 in Zürich besichtigt werden. Einige Bilder fanden einen Abnehmer und noch sind wir mit mehreren Unternehmen im Gespräch, die Ihre Räumlichkeiten eventuell mit unseren Bildern schmücken wollen. Trotzdem ist es noch ein sehr wackliges Bein, um sich auf ein dauerhaftes Einkommen stützen zu können.

Die letzten Korrekturen...
 tatkräftige Hilfe des Galeristen
aber bitte gerade...
Galerist Christian Barth mit erstem Gast
zwar zentral gelegen aber nicht am Puls des Geschehens...!
Ausflüge haben wir im Juli keine gemacht, ausser man würde eine 4-stündige Schifffahrt auf dem Zürichsee zu Mutters Geburtstag dazu zählen.

Zürich mit den beiden Türmen der...?
 Schwager Richard
 Bruder Ueli, der Fröhliche
 Sabina 
 der mit der Kamera tanzt?
 La Famille
 schwebender Schwan
 die Fast-Schwägerin
 Caspar, mein Neffe
 Schwester Regula zeigt Zähne
 im Innern der Stadt Rapperswil
 genug Oel
 und läuft und läuft...
 der Bürkliplatz
 der Kapitän gibt die Anweisungen an den Maschinisten wie vor 100 Jahren
 da lacht man, wenn die Geschäfte laufen...Bruder Uelis Business
 kaum zu halten...
 auf dem Oberdeck der Stadt Rapperswil
 Springbrunnen in Wädenswil
 düsteres Bäch oder Wollerau?
 könnte auch als Marlboro-Man modeln...
 skeptische Mutter mit stolzen 82 Jahren auf dem Buckel
 die heutige Jugend...
 auch noch jugendlich...
 Malou, die Schwägerin
 Deborah, L-Nichte
 Vater Ueli mit Tochter Jenna
 die grosse Klappe der Jugend
 Sabinas Auge für Details
 Unser Wohnort
 Malou und Caspar
 Caspar der Portugiesen-Fan (Portugiesinnen genau genommen)
 vielleicht hört er ihn sogar...
 Ueli und Malou, das Liebespaar
 Abfahrt 1030h am Sonntag ist für mich noch etwas früh...
 Fähre auf Zürichsee
 Mutter und Enkelin
 la Belle
 des Vaters stolzer Blick
 am Abend flog Caspar nach Portugal
 Zürich, f2.8 
 Segelboot mit Zürich f2.8 (SAAABBBIIII!!!)
 das hatten wir doch schon...
 Bruder Heiri gut gelaunt
 der Stolz der Zürichsee-Flotte
 Sohn und Vater
 Sabinas Blick in die Augustinergasse
 Köche des Hiltl
 Mutter Trudi bestaunt unsere Bilder

Und immer noch fehlen mir Bilder mit einer nahenden Gewitterwand, zwar war der Juli vielfach nass und sogar gewitterig, aber eine richtige Wand kam nie auf uns zu. Dafür bin ich mit meiner neuen 5D Mark III von Canon wirklich sehr zufrieden.

Nicht dass das Bild gut wäre, aber der Ausschnitt...
 das ist die im oberen Bild davonfliegende Möwe... unglaublich die Mark III
genauso wie die Kanuten
 sogar die Wasserspritzer sind perfekt, Ausschnitt aus Foto oben
und der Kormoran im Fluge
 und ausgeschnitten... Wahnsinn, nicht?


Ein wunderschönes Wochenende verbrachten wir mit den Crettenands, der Familie, die wir in Galveston, Texas im Herbst 2010 kennenlernten. A bientôt nos Amis!

avec les Crettenands (Eddy und Aline) in der Galerie
 Eddy schoss dieses Bild vom Usain Bolt der Fotografen:-)


Unsere nächste Reise wird uns wieder nach New York bringen. Da Sabina im Herbst nur eine Woche Ferien erhalten hat, liegt eine grössere Reise nicht im Bereich des Möglichen. So werde ich meinen 50igsten im Big Apple feiern. Nur noch 80 Tage bis zum Abflug! Ja, das Fernweh nagt!

meine neuesten Kreationen

"there's a fine line between..."
 "Ocean Drive, Miami"
 "romantic Gerd"
aus der Reihe Sechseläuten



so long friends!